gefühlskalt

enttäuschung pur

Mirror,mirror don't you see? 
What you show is ruinung me.


Ich schaue in ihre glasige Augen. "Nimmst du deine Tabletten?" Ich schaue sie verwirrt an. "Ja, Mama. Was ist los?" Sie guckt mich von unten nach oben an, als würde sie versuchen, durch meine Kleidung durchzusehen. "Zeig mir deine Oberschenkel." "Erst sagst du mir, was los ist." Sie hebt ihre Hand, in der sie etwas hält. Ich sehe zwei Klingen, die ich zwischen meinen Geldscheinen versteckt hatte. "Genau wo ich anfange dir zu vertrauen und denke, dass alles jetzt besser ist, schmeißt du mich immer wieder ins kalte Wasser." Tränen rollen."Mama, ich schwöre. Ich schwöre, ich habe sie nicht benutzt, ich habe nicht mal daran gedacht." Ich spüre ihre entäuschung. Ich rieche,sehe,lebe es. "Hast du die neu gekauft? Ja du hast sie neu gekauft! Wieso habe ich sie nie gesehen?" Ich nehme sie in die Arme. " Mama, ich schwöre auf Opa, die sind schon lange da. Mir geht es gut, sieh mich an." Ich nehme ihr Gesicht in meine Hände. "Ich glaube dir. Aber ich wurde plötzlich so Panisch. Selina, kein Mensch, Niemand, rein Garnichts ist es Wert, dir dein Leben zu zerstören. Leben ist so schön. Ich weiß, dass dir irendwas passiert ist worüber du nicht reden kannst, ich spüre es. Es tötet mich, es nicht zu wissen." Tausend Fragen tauchen in meinem Kopf auf. Unmöglich. Ich küsse sie auf die Wange. " Es ist garnichts passiert",lüge ich sie an,"und mir geht es gut",sage ich aufrichtig. " Ich glaube dir." Sie küsst mich auf die Stirn und geht in die Küche. Und jetzt darf ich auch Schwäche zeigen und weinen.

Tag ~40 ohne SVV
Tag 3 ohne SVV Gedanken
 Tag 13 ohne Suizidversuch
Tag 3 ohne Suizidgedanken
 
 
 

Kommentare:

  1. du siehst es geht ohne.
    40Tage schon.!! ich bin stolz.
    und vergiss den tot. er ist immer da aber er will dich noch nicht. sonst wärst du schon längst weg.
    er hollt dich wenn es zeit ist von alleine. warte dadrauf und versuche nicht ihn zu besuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß nicht, es hört sich so hart an, das der tot einen nicht will, er will uns bestimmt, nur noch nicht jetzt, noch nicht jetzt wo wir noch nicht das glück oder gar die liebe gefunden haben.

      Löschen
  2. dein text, dieser moment aus deinen Leben hat mich berührt. es lief so ein film vor meinen augen, wo eine mütter ihr kind beschützen möchte, aber ihr die hände gebunden sind. aus angst, aus ungewissheit und wahrscheinlich auch ein wenig aus liebe. und ich sehe eine tochter, auch der ihre hände gebunden sind, weil die welt ihre hände gefesselt hat.sie kann nichts dagegen tun, sie bleiben, tag aus, tag ein, auch wenn es niemand mitkriegt. einerseits liebt die tochter die fesseln, weil es sie auch irgendwie schütz, weil sie es nicht anders kennt aber sie hasst sie auch, wenn sie dadurch noch kleiner wird, noch größere angst vor dem leben hat.
    es ist ein schöner
    und trauriger film zu gleich.
    ich möchte da sein
    euch eure fesseln lösen
    damit ihr ein schritt
    in richtung 'leichtigkeit'
    gehen könnt.
    vorallem du hättest es verdient.

    AntwortenLöschen
  3. dein text hat mich berührt, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. So schön wie N. † kann ich es wohl nicht zusammenfassen.

    lg Yui

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach quatsch
      ich habe es nicht schön zusammengefasst
      es sind nur meine gedanken und gefühle.
      deine worte sind wichtig, einzigartig,
      weil sie deine sind
      weil du sie gefühlt hast.

      Löschen
  4. tut mir leid.. für's jetzt melden
    weiß nicht recht..

    vergiss das mit meinen freunden, ist relativ
    und alles andere wahrscheinlich auch

    AntwortenLöschen
  5. es tut mir unendlich leid
    das die tränen
    wegen meinen worten
    deine wange herunterliefen.
    das wollte ich wirklich nicht,
    wirklich
    es tut mir leid
    ich möchte nicht das du wegen meinen worten weinst.
    ich habe nicht das recht
    dih zu überwältigen
    so sehr
    das dein herz
    dir tränen schenkt.
    tut mir leid.


    ich möchte dir
    meterlange
    unendlichlange
    texte mit meinen
    komischen
    aber für dich
    (was mich verwundert)
    eine menge ist,
    ein menge kraft
    eine menge wärme.
    ich möchte dich wärmen
    mit alles was ich hab.

    allein schon das du mir schreibst,
    egal was
    lässt mich aufatmen,
    lässt mich hoffen,
    entschuldige dich bitte nicht.
    pass auf dich auf
    so gut es eben geht
    bitte.

    AntwortenLöschen